Verursachen Schulrucksäcke Rückenprobleme?


Millionen von Schülerinnen und Schülern (z.Z. etwa 9.000.000) erwartet nach den Sommerferien der Beginn eines neuen Schuljahrs. Selbstverständlich darf da der ständige Begleiter im Schulalltag nicht fehlen- der Schulrucksack. Genauso vielfältig wie die Vorlieben der Schülerinnen und Schüler, genauso groß ist die Auswahl an Schulrucksäcken. Von Markennamen bis no-name –Produkten, der Markt wird von zahlreichen Hersteller bedient und buhlen um die Gunst der Kunden. Abgesehen von den Erstklässlern ist das Geschäft mit Schulrucksäcken ganzjährig im Gang, da ein gehobenes Modell auch gern mal zu Weihnachten unter den Gabentisch liegt. Die Preisspanne reich von ca. 45 bis 150€, im Schnitt werden somit etwa 100€ in einen neuen Schulrucksack investiert.

Die Grundform des Rucksacks entstand, wie so vieles, beim Militär, zu Zeiten des ersten Weltkriegs. Man erachtete es als praktisch, die mitzuführende Last einfach auf den Rücken zu “schnallen”, um so mehr Bewegungsfreiheit während der langen Märsche zu gewinnen. Aus diesem Rucksack entwickelte sich im Laufe der Zeit schließlich der Rucksack für Freizeit und Schule. Während in den 60er Jahren die Ledertasche noch das non-plus ultra war, hat sich die Schultasche im Laufe der Zeit kindergerechten Normen angepasst. In unserer modernen Welt kaum wegzudenken, war damals die Schultasche eher von bizarrer Natur, von gepolsterten Taschenriemen, welche die Schultern schonen, wagte seinerzeit kaum einer zu träumen, auch der verhältnismäßige kleine Stauraum machte den Schülern zu schaffen. Erst in den Siebzigern kam neben den gepolsterten Tragegurten auch mehr Stauraum in Betracht. Sicherheitsfutures wie Reflektoren und bunte, knallige Farben aus synthetischen Stoffen machten und machen den Schulranzen zu einem Leichtgewicht. Somit bleibt heute mehr Platz für schwere Bücher bzw. Unterrichtsmaterialien.

Natürlich kommt hier bei besorgten Eltern schnell die Frage auf: Verursachen Schulrucksäcke Rückenprobleme?

Damit sich die Schülerinnen bzw. Schüler nicht übermäßig belasten, wird seitens der Gesundheitsbehörden, Krankenkassen und des TÜV`s lautstark vor schweren Schulrucksäcken gewarnt. Demnach sollen die Schülerinnen und Schüler starke Rückenprobleme erleiden, wenn diese eine “schwere” Schultasche auf den Rücken tragen. “Dieses Argument gehört in das Reich der Mythen”, so äußern sich Saarbrücker Forscher. Sie unterstützen sogar eine angemessene Schultasche mit dem Argument, dass diese eine gute Basis zur Stärkung der Rückenmuskulatur sei. Zahlreiche Wissenschaftler von verschiedenen Fachgebieten unterstützen die These des Aachener Klinikchefs Professor Fritz-Uwe Niethard. “Es gibt keinen einzigen Beleg dafür, dass der Rücken eines Kindes geschädigt wird, wenn es einen schweren Schulranzen trägt“, so die Aussage Niethards.

Ganz gleich, ob bunt oder uni, kariert oder bedruckt, trendig oder eher rustikal, die Auswahl an Schulrucksäcken ist vielfältig und genauso verschieden wie ihre Träger. Unter den zahlreichen Modellen lässt sich für jeden Geschmack etwas finden. Mit Reflektoren ausgestattet, bietet es dem Träger zusätzlichen Schutz im Straßenverkehr, was grade in der dunklen Jahreszeit von Bedeutung ist.