Eisprung berechnen


Der Eisprung wird auch Follikelsprung genannt und findet meist in der Mitte der Menstruation statt. Er ist die Voraussetzung um eine Befruchtung stattfinden lassen zu können.

Was ist der Eisprung?

Der Eisprung ist der Ausstoß der befruchteten Eizelle aus dem Eierstock. Bevor die Eizelle aus dem Eierstock ausgestoßen wird, muss sie vorher dort reifen. Die Eierstöcke beherbergen rund 1 Million Eizellen und das schon von Geburt an. Bei jedem Zyklus reifen in etwa 10 Follikel heran, aber nur eins davon kann sich durchsetzen. Um ganz sicher zu sein, wann die fruchtbaren Tage sind, sollte man den Eisprung berechnen.

Anleitung Eisprung berechnen

Ein Eisprung findet etwa alle 14 Tage statt. Dazu sollte man unbedingt wissen, dass der Zyklus in 3 Phasen unterteilt wird. In der ersten Phase reift die Eizelle heran. Ein neuer Zyklus beginnt mit der Regelblutung.

In der zweiten Phase beginnt der eigentliche Eisprung. Dieser findet in 24 Stunden statt, sobald die Reifung ihren Höhepunkt erreicht hat. Nun hat man Zeit das Ei in innerhalb von 12 bis 24 Stunden zu befruchten. Nun beginnt die dritte Phase. Diese wird auch als Gelbkörperphase bezeichnet. Das ist der Zeitraum nach dem Eisprung bis zur nächsten Blutung. Diese Zeit beträgt auch 14 Tage. In dieser Zeit wird das Ei vom Gelbkörper ummantelt.

Um nun seinen Eisprung zu berechnen, sollte man unbedingt wissen, dass die dritte Phase immer 14 Tage dauert, egal wie lang der Zyklus ist. Der Eisprung wird nun so berechnet. Sie ziehen von ihrem Gesamtzyklus 14 Tage ab.

Zum Beispiel: Ihr Zyklus beträgt insgesamt 26 Tage (Zyklus beginnt am Tag der ersten Blutung bis zur nächsten Blutung). Ihr Eisprung findet laut der Berechnung also am 12 Tag statt.

Sie können Ihren Eisprung aber auch mittels der Temperaturmethode berechnen. Dazu müssen Sie täglich zur selben Zeit Ihre Körpertemperatur messen. Steigt diese an drei Tagen hintereinander um 0,2 bis 06 Grad an, so ist der Eisprung erfolgt.

Eisprung berechnen als Verhütungsmethode

Wer den Eisprung berechnen möchte, um zu Verhütten sollte bedenken, daß diese Methoden nie 100 prozentig zustimmen. Sobald Schlafmangel und Stress oder Krankheit hinzukommen, kann sich der Zyklus verschieben. Auch die Temperaturmethode ist hier sehr fragwürdig. Zur Verhüttung sollte man also besser auf andere Methoden zurückgreifen.